Scobel-Sendung zur Spieltheorie

Scobel-Sendung zur Spieltheorie, gleich nach der Doku zu Gamification.

Erkenntnisse: Spieltheorien dienen dazu die Gesamtheit der Individuen vorherzusehen. Spieltheorien sind allerdings unzureichend um das einzelne Individuum zu beschreiben. Spieltheorien grenzen sich klar von Stochastischen Vorhersagemethoden ab, insbesondere dahingehend dass sie Spieltheorie eben einbezieht wie sich der Rest des Systems – also das Gegenüber der Untersuchten Individuen verhalten wird. Spieltheorie ist extrem stark von den Wirtschaftswissenschaften geprägt, findet aber auch in der Evolutionsbiologie und der besonders in der Psychologie Anwendung.

Wenn ich mich nochmal mit Spieltheorie auseinandersetzen muss, kann das ein Startpunkt sein.

In der Sendung war auch der Hinweis auf ein Buch mit dem Titel „Anti-Fragilität“ was mich sehr an die Resilienzdebatte erinnert. Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.