Kimura: Augmented Office Environmets

Der tägliche Arbeitsprozess am Computer wird auf großen Displays gesammelt, visualisiert und um zusätzliche (hintergrund) Informationen erweitert.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 175

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Bauwelt: 72h Städtebauliche Intervention.

Könnte man in Zukunft auch im Augmented Space realisieren 🙂

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 162

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

ARWAVE – AR-Protokolllayer für Google WAVE-Server

Grundlage: Google Wave/Apache Wave ist eine Groupware die darauf abzielt gemeinschaftliches Arbeiten zu unterstützen. Das zugrundeliegende Protokoll ist eine Erweiterung des XMPP/Jabber-Standards. Die weitere (federführende) Entwicklung durch google ist eingestellt. Teile des Protokolls finden sich in Google Docs wieder. Zeitweise galt Google Wave (und das zugrundeliegende Protokoll) als potenzieller email-Nachfolger.

ARWave nutzt dieses Protokoll um Inhalte für die AR zur Verfügung zu stellen und Kommunikation im Augmented Space zu ermöglichen.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 134

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Virtual Design Review Environment

Der Artikel beschreibt die theoretischen Grundlagen für die digitale Unterstützung von Abstimmungsprozessen während Design-, Entwurfs- und Entwicklungsprozessen.

Folgende Aspekte wurden für ein solches System als Vorraussetzung definiert:
– Restricted Access (user kontrolle)
– Review Comment Generation: Kommentare müssen klar zuordnebar sein. Zu welchem Plan, welche version, welche PErson, auf welchen Ort bezieht sich der Kommentar, etc.
– Designer’s Response Generation: Entwerfender reagiert auf Kommentare und entscheidet ob er auf diese eingeht. Er erklärt warum nicht. Wie wird auf das problem anderweitig eingegangen
– Back-Check Review Generation: Alle Änderungen und COmmentare und Reaktionen darauf müssen nachvollziehbar sein
– Project Manager Certification: „Freigabeerteilung“

Anschließend wird der Webbasierte Prototyp vorgestellt und wie dieser aufgebaut ist und die vorher vorgestellten Grundparadigmen umsetzt.

Anfang des Projekts: 1997

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Fu, Michael C. & East, E. William (1997): „A Proposed Virtual Design Review Environment“ In: Managing engeneered construction in expanding global markets; Seiten 502-509;

Bilder

Filemaker-DB-ID: 89

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

ClearWorlds/ClearSpace – virtueller Team- und Besprechungsraum.

Unter Verwendung von Project Wonderland haben die Macher des Projekts unter Verwendung von Mixed-Reality-Techniken einen Virtuellen Raum geschaffen in dem auch den verteilt arbeitenden Teilnehmern die räumlichkeit relevant ist. Arbeitsergebnisse bleiben über die die Zeit bestehen. Was verändert wird bleibt verändert.
Ein virtuelles Whiteboard diente als erste Brücke zwischen realer und virtueller Welt.
Statt mit Videobilder zu arbeiten arbeitet das Projekt mit Avateren die von den benutzern angepasst werden können und auch Mimik wiedergeben (Gesichtserkennung).

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • (2009): „Building and Employing Cross-Reality – Works in Progress“ In: Pervasive Computing; Seiten 55-57

Bilder

Filemaker-DB-ID: 81

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

ClearBoard: Prototyp für gmeinschaftliches Zeichnen und arbeiten ohne am gleichen Ort zu sein.

Mit dem Clearboard ist das gemeinsame Arbeiten an einem Whiteboard möglich ohne an einem Ort zu sein. Deartige Lösungen gibt es viele die im Paper aufgezeigt werden. Was bisher nicht möglich war ist der Augenkontakt zwischen den Zusammenarbeiten. Durch Überlagerung von Zeichnung und Videobild ist das hier realisiert.

(Blöd gefragt: Ein spezifisch japanisches Problem?)

Anfang des Projekts: 1991

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Ishii, Hiroshi; & Kobayashi, Minoru (Januar 6): „ClearBoard: a seamless medium for shared drawing and conversation with eye contact“ In: Proceedings CHI ’92; Seiten 525–532; (von URL entnommen: http://portal.acm.org/citation.cfm?id=142750.142977)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 83

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

X-Land 3D-blog

An der Nanjing-Universität in China ist auf basis von openwonderland ein dreidimensionales virtuelles Blog ins leben gerufen worden. Ziel ist es nicht nur den Aspekt der Sprache im blog zu verwirklichen, sondern auch alle anderen Aspekte zu realisieren. Die Interaktion der Leser unteinander und mit dem Blogger ist der 3d-interpretation eines blog leichter und intuitiver möglich als es nur mit Text und Kommentaren möglich ist.

blogs werden hier als interaktionsmöglichkeit ähnlich eines sozialen Netzwerkes verstanden, nicht als Journalistisches Medium

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 84

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Android/iPhone App: SekaiCamera – AR App wie wikitude, Junaio, etc.

AR-App aus Japan mit dem Ziel die AR zu beeinflussen (primär durch Text und Bild)

Erste Demo im Septmeber 2008 – heute per Android Market geladen.

Anfang des Projekts: 2008

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 88

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Augmented Reality kann das CAD-Zeichnen erleichtern

Die Autoren, welche in 2000 bereits ein entsprechendes Konzept vorgestellt haben. haben 2006 den ersten Prototypen vorzustellen. In ihrem Prototypen wird das, was auf einem herkömmlichen Monitor gezeichnet wird, parallel von einem weiteren Computer gerendert und dem Zeichner per HMD auf einer Markerplatte dargestellt.

Die Autoren verwenden dazu AutoCAD und untersuchen im Artikel primär die Frage ob es effektiv einen Mehrwert gibt das gezeichnete parallel auf anderem Weg zu visualisieren. Werden Probleme in der Konstruktion schnelle erkannt?

Anfang des Projekts: 2006

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Wang, Xiangyu; & Dunstopn, Phillip S (2006): „Potential of augmented reality as an assistant viewer for computer-aided drawing“ In: Journal of computing in civil engineering; Band 20/2006;

Bilder

Filemaker-DB-ID: 54

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 22

Einsatz der Augmented Reality im Tagebau

Die Autoren legen dar wie Augmented Reality beim Training von Fahrern und Führen von großen Bergbaumaschinen genutzt werden kann.

Anfang des Projekts: 2004

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Wang, Xiangyu; Dunston, Phillip S, & Skibniewski, Miroslaw (2004): MIXED REALITY TECHNOLOGY APPLICATIONS IN CONSTRUCTION EQUIPMENT OPERATOR TRAININ G; (von URL entnommen: http://www.irbnet.de/daten/iconda/CIB13601.pdf)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 55

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

„Luminous Planning Table“ –

Entwicklung des MIT Media LAb zur verbesserung des städtebaulichen Planungsprozesses. Ziel ist es kollaborative Planung mit physischen Elementen zu ermöglichen und zugleich Zwischenstände für die Präsentation zu speichern und aufzubereiten.

Anfang des Projekts: 2001

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Schubert, Frieder (o. J.): „Neue Rolle der Virtuellen Realität in der Architektur und Stadtplanung“ (von URL entnommen: http://raumplanung.scix.net/data/works/att/35d4.content.03633.pdf)
  • Ben-Joseph, E. Ishii, H. Underkoffler, J. Piper, B., & Yeung, L. (2001): „Urban simulation and the luminous planning table – Bridging the gap between the digital and the tangible“ In: JOURNAL OF PLANNING EDUCATION AND RESEARCH; Band 21/2001; Seiten 196-203
  • Ishii, Hiroshi; Ben-Joseph, Eran; Underkoffler, John; Yeung, Luke; Chak, Dan; Kanji, Zahra, & Piper, Ben (2002): „Augmented Urban Planning Workbench: Overlaying Drawings, Physical Models and Digital Simulation“ In: Proceedings of the 1st International Symposium on Mixed and Augmented Reality; IEEE Computer Society; ISBN: 0-7695-1781-1; Seiten 203–; erschienen in der Reihe: ‚ISMAR ’02‘ Washington, DC, USA (von URL entnommen: http://portal.acm.org/citation.cfm?id=850976.854980)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 49

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 19

Smoover – interaktive Wand

Über einen verschiebbaren Monitor mit Pointer können interessierte Personen weitere Informationen über den auf einer großen KArte abgebildeten Ort abrufen.

Müsste das nicht auch mit einem Smartphone funktionieren?

Anfang des Projekts: 2010

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • (o. J.): „Smoover – interaktive Wand | Werbebroschüre“ (von URL entnommen: http://www.smoover.de/SmooverD.pdf)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 35

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 16

Ubiquitious City – Projekte

Genannt werden:
– Citynet Amsterdam (Netzwerk)
– Free WIFI Springfield/USA (Netzwerk)
– Birmingham (British Telecom)
– ganz Südkorea – z.B.: New Songdo CIty MEHR DAZU IM TEXT
– I-City/Malaysia
– ICT-Toronto (Industrie- und Clusterförderung)
– Stockholm (Verkehr)
– Singapur (E-Government)
– Tempere/Finnland (ganzheitlich)
– T-City Friedrichshafen (ganzheitlich) MEHR DAZU IM TEXT

Teilweise von öffentlicher Hand organisiert (viel in Asien), teilweise als Public-private-Partnership, teilweise auf Initiative privater Akteure (z.B. USA/Topeka (Google City)) teilweise als Marketing instrument?

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Hatzelhoffer, Lena (2011): „Die ubiquitäre Stadt – Hype oder Blick in eine smarte Zukunft“ In: Bauwelt | Stadtbauwelt; Band 24/2011 | 190/2011; Seiten 52-57

Bilder

Filemaker-DB-ID: 40

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Computerspiele für Stadtplaner

Am beispiel von SimCity 4 und SecondLife untersucht der Autor ob sich Computerspiele für die Planung eignen.

SimCity, so sagt der Autor, sei zu unkomplex und die Simulierten Sims nicht individualistisch genug um eine Stadt zu simulieren.

SecondLife, so sagt der Autor, sei dagegen zu sehr Phantasiewelt der Spieler. Teleportation und beliebig manipulierbare Tag- und Nachtzeiten laufen dem Konzept der Stadt zuwider. Ein Projekt im Stadtteil Queens das für eine Neugestaltung eines Parks durchgeführt wurde führte auch vor Augen dass die Personen die spielen niemals die tatsächliceh Stadtgesellschaft repräsentieren und so auch das Ergebnis allerhöchstens als Hinweis verstanden werden kann.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Devisch, Oswald (2011): „Sollten Stadtplaner Computerspiele spielen?“ In: Bauwelt | Stadtbauwelt; Band 24/2011 | 190/2011; Seiten 26-33

Bilder

Filemaker-DB-ID: 39

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

SpaceFighter von MVRDV

SpaceFighter versucht fiktive urbane Prozesse anhand von algorithmen und Modellen ablaufen, miteinander zu vergleichen und zu erörtern wo biologische Emergenz mit urbaner Realität verbunden werden kann.

Spiel wurde wohl nach dem Buch nie veröffentlicht?

url4 ist eine ziemlich negative Rezension.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Schildberger, David (o. J.): what about… Stadt und Utopie. Ein Andocken der Realität. (von URL entnommen: http://vcity-c825.uibk.ac.at/staedtebau/files/03515444/schildberger_david_StadtundUtopie.pdf)
  • Maas, W. Delft School of Design; Berlage Instituut, & Massachusetts Institute of Technology, Hrsg (2007): Space fighter: the evolutionary city (game:); Actar;

Bilder

Filemaker-DB-ID: 38

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

AR-Planning Tool

Das Paper beschreibt das Konzept und die Entwicklung eines Prototyps zum ERstellen von Produktionsstraßen als Kooperative Aufgabe zwischen unterschiedlichen Akteuren. Zum Einsatz kommen verschiedene AR-Techniken auf Basis von sog. 3D-CAP-Software wie „eM-Workplace“ oder „IGRIP“ spezialsoftware für das planen von Fertigungsprozessen und Materialfluss-Applikationen wie „eM-Plant“, „WITNESS“ und „QUEST“.

Anfang des Projekts: 2002

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Gausemeier, J. Fruend, J., & Matysczok, C. (2002): „AR-planning tool: designing flexible manufacturing systems with augmented reality“ In: Proceedings; Seiten 19–25; (von URL entnommen: http://portal.acm.org/citation.cfm?id=509709.509714)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 22

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 15

Stadt spielen: Von Computerspielen etwas für die Planung lernen

Ziel ist es in Computer spielen über das zu lernen was so schwer durch Planung zu planen ist: soziale Dichte, Identität, Atmosphäre:

SimCity ist ein negativbeispiel da es ausschließlich ein vorgeschriebenes Mathematisches Modell abbildet. Zwar werden Räume geschaffen und konfiguriert, nicht aber Stadt und Urbanität.

Erst Kooperation und Interaktion im Spiel kann für die Stadtforschung hilfreich sein: Wenn man als Planer versteht wie durch Computerspiele Motivation zum gemeinschaftlichen gestalten entsteht so kann man dies auch für Planungsprozesse nutzen

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Lück, Maike (2010): „Stadt spielen“ In: Tec 21; Band 136/2010; (von URL entnommen: http://www.baufachinformation.de/zeitschriftenartikel.jsp?z=2010079006718)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 30

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

modell o’brian

Als vorgänger der Augmented Reality in Planungsprozessen kann das „modell o’brien“ angesehen werden. Das physische Modell konnte online per Internetseite von den beteiligten Bürgern am Planungsprozess verändert werden. Alle drei Tage wurden internetseit und Modell wieder in sync gebracht. Die Ergebnisse sind allerdings nicht umgesetzt worden sondern dienten lediglich der Grundlagenforschung.

Anfang des Projekts: 2010?

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Lück, Maike (2010): „Stadt spielen“ In: Tec 21; Band 136/2010; (von URL entnommen: http://www.baufachinformation.de/zeitschriftenartikel.jsp?z=2010079006718)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 31

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Georeferenced Registration of Construction Graphics

Eine genaue Planung und Simulation von Bauprozessen ist in vielen Fällen notwendig, insb. dann wenn es in die tatsächliche Konstruktion geht. In diesem Artikel wird beschrieben wie der Praktiker durch Einsatz von augmented reality während des Bauprozesses überprüfen und hilft mögliche Problemfälle zu vermeiden. Die (grafischen) Simulationen befassen in der Regel nur mit den tatsächlich bauenenden oder gebauten Objekten und lassen die Umgebung und andere rahmenbedingungen weg. Mittel Augmented reality können diese Daten quasi aus der Räumlichn Situation direkt in die Simulation eingearbeitet werden. (z.B. ob Baumaschinen über die Zufahrtsstraßen bewegt werden können.)

Anfang des Projekts: Juli 2007

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • KAMAT, Vineet-R; & BEHZADAN, Amir-H (2007): „Georeferenced registration of construction graphics in mobile outdoor augmented reality.“ In: Journal of computing in civil engineering; Band 21/2007; Seiten 247–258

Bilder

Filemaker-DB-ID: 16

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 15

Augmented Reality CAD-Programm (ARCAD) (Entwurf auf wissenschaftlicher Ebene)

Das Erste Paper stellt den Forschungs- und Entwicklungsplan für eine auf Augmented Reality basierte CAD-Software vor. Die Software soll Einsatz im civil engeneering (meint: Abwasser, Elektrizität, Verkehr, etc. im stadträumlichen Kontext) finden. Primär geht es exemplarisch um die Detailplanung von komplexen Rohrleitungen. (2000)

Das zweite Paper zeigt ein AR-CAD-Tool auf das die in CAD angelegten Objekte intuitiver visualisiert und im Zuge der Visualisierung das Raummodell auch intuitiv bearbeitet werden kann. Erste Entwicklungserfolge werden präsentiert. Implementation als AutoCAD-Plugin unter Zuhilfenahme von ARToolkit.
Experimente zeigen, dass bei Betrachtung eines dreidimensionalen Modells bewegte Hinweise (“motion cues“) dem Menschen das Verständnis des Raummodells deutlich vereinfacht werden kann. (2002)
(Text muss noch gelesen werden, abstract irgendwie unklar)

Das Dritte Paper… (noch lesen)

Anfang des Projekts: 2000

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Dunston, Phillip S; Billinghurst, Mark; Luo, Yihong, & Hampson, Ben (2000): „Virtual Visualization for the Mechanical Trade“ In: Proceedings of the 17th ISARC; Seiten 1131-1136; Taipei, Taiwan (von URL entnommen: http://www.iaarc.org/publications/proceedings_of_the_17th_isarc/virtual_visualization_for_the_machanical_trade.html)
  • Dunston, Phillip S; Wang, Xiangyu; Billinghurst, Mark, & Hampson, Ben (2002): Mixed Reality Benefits For Design Perception; (von URL entnommen: http://www.irbnet.de/daten/iconda/CIB12946.pdf)
  • Dunston, Phillip S. & Wang, Xiangyu (2005): „Mixed Reality-Based Visualization Interfaces for Architecture, Engineering, and Construction Industry“ In: Journal of Construction Engineering and Management; Band 131/2005; Seiten 1301-1309

Bilder

Filemaker-DB-ID: 20

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 20

Augmented Round Table for ArcHitecture und URban Planning – ARTHUR

Prominentestes Beispiel ist dabei wohl das ARTHUR-Projekt (Augmented Round Table für arcHitecture and URban planning) das bereits 2004 als Forschungsprojekt abgeschlossen wurde.

Veränderung einer Visualisierung durch physische Objekte.

Anfang des Projekts: 2001

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Broll, Wolfgang (2011): „ARTHUR – Augmented Round Table for ArcHitecture and URban Planning“; Von: http://www.ist-world.org/ProjectDetails.aspx?ProjectId=8e17046afa7a48d2a90c0ec74ce5c982)
  • (o. J.): YouTube – ARTHUR – Augmented Round Table for Architecture and Urban Planning; (von URL entnommen: http://www.youtube.com/watch?v=v4sK7q70dT8)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 14

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 18