AR-Kritik: Jesse Schell

AR muss eine ganz wichtige ethische Komponente Umschiffen: Was sind private und was sind öffentliche infromationen und wie kann das Datenmanagement dessen erfolgen.

„You guys are going to put it together…and then everybody is going to be like, oh my god we are freaking naked, all this information about me is out there…I had security through obscurity, but not anymore…“

Er ergumentiert auch auf der Wahrnehmungsebene: Man selbst nimmt Realität nicht direkt war, sondern immer nur durch den Filter der eigenen Imagination, in Zukunft wird man das noch durch den zusätzlichen Filter der Augmentation verfälschen. Man muss acht geben, dass die Realität nicht entfremdet sondern bloß ergänzt wird.

„The internet allowed us to think with shared memory…Augmented Reality will allow us to see with shared eyes“

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 184

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Ushahidi: Non-Profit-Organisation die Technologie entwickelt mit derm schnell, via croudsourcing, informationen gesammelt, gemapped und visualisiert werden können

Die Ushahidi-Plattform ermöglicht es unkompliziert via crowdsourcing informationen räumlich zu veroten und zu verarbeiten.

SwiftRiver verarbeitet twitter, mail, facebook und sms-Daten und bietet filtermöglichkeiten. Ziel: Mehr Demokratie beim Informationsmanagement.

Die Plattform wird genutzt um viele Anwendungen mit dem notwendigen Serverbasierten-Mapping-Unterbau zu versorgen. Boskoi ist so eine app, die das nutzt. Damit werden Herrenlose Obstbäume und ähnliches gemappt (vgl. www.mundraub.de)

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 183

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Kimura: Augmented Office Environmets

Der tägliche Arbeitsprozess am Computer wird auf großen Displays gesammelt, visualisiert und um zusätzliche (hintergrund) Informationen erweitert.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 175

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Virtual Ribbons – Virtuelle bunte Bänder

Mithilfe von AR-Farberkennungssoftware und einem algoritmus (eigentlihc 2d) zur Erzeugung von Bewegungsbasierten Erzeugung von virtuellen „Bändern“ ist ein interessantes AR-Projekt entstanden. Gestensteuerung.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 160

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

sprxmobile

Im weitesten SInne eine Werbeagentur mit Focus auf AR-Technologie:
„We are SPRXmobile, a Strategic Creative Consultancy specialised in mobile services. Sparked from our passion for mobile. Ignited with services as NOS Mobiel. Now ready to support your organisation with Mobile Campaigns, Mobile concepts and services.“

Erfinder des AR-Browsers Layar

Seit 2009 wird sich ausschließlich darum gekümmert.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 141

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Minecraft Urbanism: Utopia, Urban Augmented Reality, and the Games of Cybergeography

Vorlesungsartiges Video welches Architekturutopien der letzten 60 Jarhe, das Spiel Minecraft und Augmented Reality als Werkzeug für die Umsetzung oder Wahrnehmbarkeit dieser Utopien in Relation setzt.

Anfang des Projekts: 2010

URL-Quellen

Literatur-Quellen

Bilder

Filemaker-DB-ID: 133

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Die virtuelle Stadt New York

Artikel der darauf hinweist dass NewYork die Stadt ist, die am häufigsten in Filmen und Videospielen gefilmt und simuliert wurde. Es wird deutlich gemacht dass dies nicht gleichzusetzen ist. Spiele unterliegen anderen Regeln als die Realität. Zum Beispiel die der Rechenkapazität.

Anfang des Projekts:

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • Rossignol, Jim (2011): „Die virtuelle Stadt New York“ In: Bauwelt | Stadtbauwelt; Band 24/2011 | 190/2011; Seiten 22-25

Bilder

Filemaker-DB-ID: 47

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): -7

Smoover – interaktive Wand

Über einen verschiebbaren Monitor mit Pointer können interessierte Personen weitere Informationen über den auf einer großen KArte abgebildeten Ort abrufen.

Müsste das nicht auch mit einem Smartphone funktionieren?

Anfang des Projekts: 2010

URL-Quellen

Literatur-Quellen

  • (o. J.): „Smoover – interaktive Wand | Werbebroschüre“ (von URL entnommen: http://www.smoover.de/SmooverD.pdf)

Bilder

Filemaker-DB-ID: 35

Absolute Punktzahl (je höher, je besser/ max: 50): 16